Während bei kirchlichen Trauungen oftmals der klassische biblische Trauspruch bevorzugt wird, formuliert das Brautpaar bei einer freien Trauung häufig eigene Gedanken und macht den Trauspruch somit besonders persönlich. Aber auch in Literatur, Poesie und Philosophie finden sich   Trausprüche für die freie Trauung.

Aus vielen Quellen schöpfen: Trausprüche für die freie Trauung

Immer mehr Brautpaare entscheiden sich für die freie Trauung. Manche fühlen sich nicht mit der Kirche verbunden, empfinden aber die standesamtliche Trauung allein eher als einen Verwaltungsakt, dem es an Romantik mangelt. Bei einer freien Trauung hat das Paar viel Freiheit bei der Gestaltung und der Wahl des Ortes. In puncto Trauspruch ist erlaubt, was gefällt – sei die Quelle ein Roman oder Gedicht, der Lieblingssong, ein Film oder der Gedanke eines Philosophen. Wie bei einer kirchlichen Hochzeit wird der Trauspruch aber auch in die Zeremonie eingebunden.  Der freie Theologe oder Redner integriert den Spruch in seine Traurede, wie es auch ein Pfarrer oder Pastor tun würde. Unsere kleine Auswahl an Trausprüchen kann als Anregung dienen.

Trausprüche für die freie Trauung
© Rana Sawalha on Unsplash

Poesie als Geleitworte der Ehe

Liebe ist Verantwortung eines Ich für ein Du. – Martin Buber (österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph)

Wir sind sterblich, wo wir lieblos sind; unsterblich, wo wir lieben. – Karl Jaspers (deutscher Psychiater und Philosoph)

Lieben, das heißt nicht, etwas für den anderen tun, etwas geben. Es heißt, sich selbst zu geben. – Alessandro Pronzato (italienischer Journalist, Schriftsteller und Professor)

Denke nicht, du könntest der Liebe Lauf lenken; die Liebe lenkt deinen Lauf. – Kahlil Gibran (ibanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter)

Wir träumen davon, einen Menschen zu finden, der ganz eins mit uns ist. Weder erfüllt sich der Traum, noch wird er vergebens geträumt; wer ihn nicht träumt, hat von der Liebe nie etwas erfahren. – Friedrich Georg Jünger (deutscher Lyriker, Erzähler und kulturkritischer Essayist)

Wirklich reich ist ein Mensch nur dann, wenn ihm das Herz eines Anderen gehört. – Greta Garbo (schwedisch-US-amerikanische Filmschauspielerin)

Wer den anderen liebt, lässt ihn gelten, wie er ist, wie er gewesen ist und wie er sein wird. – Michel Quoist (französischer Priester und Autor)

Ich weiß, dass ich jemanden in meiner Nähe habe, dem ich rückhaltlos vertrauen kann, und das ist etwas, was Ruhe und Kraft gibt.  – Edith Stein (deutsche Philosophin und Frauenrechtlerin)

Wir wollen uns nie so ganz zu besitzen glauben, dass wir uns nicht noch nach einander sehnen müssten. – Christian Morgenstern (deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer)

Schweigst du, so schweige aus Liebe; sprichst du, so sprich aus Liebe; tadelst du, so tadle aus Liebe; schonst du, so schone aus Liebe! Lass die Liebe in deinem Herzen wurzeln, und es kann nur Gutes daraus hervorgehen! – Augustinus von Hippo (lateinischer Kirchenlehrer)

Größer als alle Pyramiden, als der Himalaya, als alle Wälder und Meere ist das menschliche Herz. Es ist herrlicher als die Sonne und der Mond und alle Sterne, strahlender und blühender. Es ist unheimlich in seiner Liebe. – Heinrich Heine (deutscher Dichter, Schriftsteller und Journalisten)