Teilen

Die berühmten Worte des Dichters Erich Fried fassen das nicht oder kaum Erklärbare so wunderbar zusammen: Liebe ist einfach da. Dass sie nicht erklärt werden kann, merken viele Paare, wenn sie einander nach dem Grund fragen. Nicht einmal die vielleicht stärkste Antwort „Weil du mich glücklich und zufrieden machst“ ist ein echter Grund, denn glücklich und zufrieden kann jeder Mensch nur aus sich selbst heraus sein.

Die Liebe ist zu Euch gekommen, liebes Hochzeitspaar, um zu sein, was sie ist: Einfach da. Sie sonnt sich in jeder Umarmung und sie wird heller, je länger diese
Umarmung andauert. Schenkt einander diese körperliche Nähe, wenn Ihr Euch morgens zur Arbeit verabschiedet und abends nach Hause kommt. Kuschelt, wenn Ihr einschlaft – vielleicht nicht die ganze Nacht, doch immer einige Minuten –, und gebt Eurer Liebe diese Wärme auch, wenn ein Kind Euer Leben bereichert. Im jetzigen Stadium Eurer Beziehung sind Umarmungen und Küsse sicher selbstverständlich. Studien zufolge umarmen und küssen sich langverheiratete Paare aber nicht länger als drei Sekunden. Dabei braucht es zwanzig Sekunden, bis eine signifikante Menge Oxitocin freigesetzt wird – das sogenannte Kuschelhormon stärkt das Vertrauen und fördert die soziale Bindung.

Komplimente und Anerkennung mag die Liebe ebenso sehr wie Urlaub und gemeinsame Entspannung, zum Beispiel bei Wellness oder an einem Nachmittag im Café. Richtig toll sind auch Überraschungen – an denen nicht nur Dein Partner Freude hat, sondern auch Du selbst in der Zeit der Vorbereitung. Wenn Du diese Dinge pflegst, kann Erstaunliches passieren: Ihr verliebt Euch immer aufs Neue ineinander. Da tanzt die Liebe. Was sie hingegen nicht ausstehen kann, ist Technologie. Genießt Eure wertvolle Zeit zu zweit also bewusst miteinander und lasst Eure Handys oder Tablets außen vor.

Eine andere Sache fordert die Liebe geradezu vehement ein: Interesse. Hör nie auf, Dich für ein langgepflegtes oder neu entdecktes Hobby Deines Partners zu interessieren. Das bedeutet nicht, dass Du diese Leidenschaft für Dich entdecken sollst – Zwänge mag die Liebe nicht. In diesem Sinne solltest Du eigene Interessen nicht aufgeben, sondern ihnen weiter nachgehen, weil Dir das guttut. Diese Freiheit in Kombination mit allem anderen ist es schließlich, was Dich glücklich und zufrieden macht.

Teilen