Teilen

Real Wedding Story | Leni und Florian trauen sich

Fotografiert von Thomas Hundt

 

Die Liebe zum Hockey war der Anstoß für die Liebe zwischen Leni und Flo. Denn eigentlich kannten sich die zwei bereits von einer Geburtstagsfeier ein paar Monate zuvor, bevor sie sich im Sommer 2004 auf dem Gelände des TSV Mannheim zufällig wieder über den Weg gelaufen sind. Während Flo seinen frisch erlangten U16-Europameister-Titel feierte, war Leni eine Neu-Einsteigerin, die die Blicke des Hockey-Spielers weniger durch ihr Talent, als durch ihr bildhübsches Äußeres auf sich zog. 12 Jahre sollten vergehen, bis Flo am Geburtstag seiner Liebsten endlich die Frage aller Fragen stellte. Während die standesamtliche Trauung im engsten Kreis aus Familie und Freunden begangen wurde, gab es am nächsten Tag das kirchliche Ja-Wort und anschließend eine große Feier unter dem Motto „Mannheim-Liebe“. Viel Erklärung braucht es dafür nicht: Mannheimer liebt Mannheimerin in Mannheim!

Die Kirche wurde von Mutter und Schwester der Braut geschmückt. Neben den paarweise gebundenen Heliumballons bezaubert vor allem die Blumendekoration. Große Hortensienbüsche stehen im Altarbereich und zieren als Blüten auch die Kirchenbänke.
Ein besonderer Hingucker ist das aus Island-Moos geklebte & Zeichen, das die beiden Kartell Louis Ghost Stühle des Brautpaares miteinander verbindet.

Sowohl das Brautkleid, als auch der Anzug des Bräutigams sollten festlich und elegant sein und trotzdem sexy und partytauglich.
Florian entschied sich für einen schmal geschnittenen Anzug von Wilvorst (aus dem Modehaus Engelhorn). Seine Accessoires sind farblich aufeinander abgestimmte Fliege und Hosenträger.


Lenis Hochzeitskleid ist ein Entwurf der Designerin Lillian West (aus dem Modehaus Die Braut) mit einem feinen Oberteil aus unterlegter Spitze, das in einen langen fließenden Rockteil mündet.
Ebenso unkompliziert und natürlich wie die gesamte Hochzeitsfeier soll auch das Makeup der Braut sein: Leni entscheidet sich für dezente Töne und offene Haare. (Master-Stylistin Hatice)

Der Brautstrauß ist eine Mischung aus rosa und weißen Wicken, die langstielig in runder Form gebunden wurden. Wicken stehen für Zärtlichkeit, Vertrautheit, Innigkeit. (Florist M. Jürgen Tekath GmbH Mannheim)

Bei den Ringen halten es Leni und Flo ganz klassisch und wählen, passend zum Verlobungsring, eine schlichte Variante aus Platin (Tiffany).

Als Hochzeits-Location wünschten sich Leni und Flo einen Ort, der zugleich stylisch als auch einzigartig in Mannheim ist und fanden diese Mischung im Speicher 7, der sich in einem unkomplizierten Look aus Klassikern, Vintage und Design präsentiert.

Das Team von Speicher 7 ist auch für das Catering verantwortlich. Die Lässigkeit des Paares und der Feier sollten sich auch kulinarisch widerspiegeln und so werden die mehr als 120 Gäste mit Fingerfood, Tapas und einer auf der Terrasse zubereiteten Paella verwöhnt. Zum Abschluss gibt es natürlich noch die traditionelle Hochzeitstorte und Mignardises. (Pâtisserie Rebert aus Wissembourg).

Moodboard

Teilen