Dein Kleid in strahlendem Weiß, charmantem Rosé oder edlem Creme ist nicht nur in puncto Stil ganz anders als Deine Alltagskleidung. Die hellen Töne müssen durch das Make-up kompensiert werden, d.h. das Make-up muss sich vom Kleid abheben, ohne mit ihm zu konkurrieren. Deine Persönlichkeit und Schönheit soll das Make-up außerdem unterstreichen, ohne Dich zu maskieren. Falls Du Dein Make-up selbst machst, stehst Du damit sicher vor einer gewissen Herausforderung, die mit vorherigem Üben oder guter Schmink-Erfahrung meisterst. Doch auch, wenn Du dich auf eine talentierte Freundin oder einen Stylisten verlassen möchtest, gibt es einiges zu beachten. Hier sind unsere Tipps für das Braut Make-up.

Dein Typ und Dein Kleid entscheiden

Dein Make-up am Hochzeitstag sollte zu Dir passen, d.h. auf Deinen Typ und Deine Schmink-Gewohnheit abgestimmt sein. Wenn Du Dich im Alltag stärker schminkst, solltest Du Dich als Braut nur wenig zurückhalten. Trägst du für gewöhnlich ein natürliches oder gar kein Make-up, darfst du für den Hochzeitstag nicht in den Farbtopf fallen. Belass es dann bei der Natürlichkeit mit dezent betonten Details. Wichtig ist, dass Du Du selbst bleibst. Vor allem Dein Bräutigam soll Dich schließlich erkennen und nicht das Gefühl haben, zu einer Fremden Ja zu sagen.

Tipps für das Braut Make-up
© The Digital Marketing Collaboration on Unsplash

Generelle Tipps für das Braut Make-up

Ein dezent natürliches Make-up empfiehlt sich auch, wenn Dein Kleid durch dramatische Schnitte und edle Verzierungen glamourös ist, was auf viele Duchesse-Brautkleider sowie Roben im Mermaid- und Trumpet-Stil zutrifft. Die klassische Hochsteckfrisur verstärkt den Glamour noch. Wer Dich anschaut, sollten seinen Blick irgendwo ruhen lassen können, was ein solches Outfit in Kombination mit einem stärkeren Make-up nicht erlauben würde. Ein bisschen dramatischer darf Dein Make-up ausfallen, wenn du lässig frisiert bist und ein schlichtes Kleid, z.B. eines im Empire-Stil, oder ein freches, kurzes Rockabilly-Kleid trägst.

Kurze Tipps für das Braut Make-up:

Vorbereitung: Mit einem Peeling am Vortag entfernst du abgestorbene Hautzellen. Deine Haut bekommt so einen ebenmäßigen Look. Eine Feuchtigkeitsmaske, die Hyaluron enthält, verleiht Frische und gleich kleine Fältchen aus.
Produkte: Verwende eher helle Farben, wasserfeste Mascara und Kajal sowie kussechten, feuchtigkeitsspendenden Lippenstift. Verzichte aber auf Experimente, insbesondere, wenn Du Dein Hochzeits-Make-up selber machen willst.
Plane für dein Make-up am Hochzeitsmorgen ca. eine Stunde ein.

Tipps für das Braut Make-up
© Jamie Street on Unsplash

Dein Braut Make-up vom Profi

Viele Beauty-Studios bieten Braut-Make-ups an, wobei die günstigsten Make-ups für ca. 20 Euro gemacht werden. Die meisten Kosmetik-Institute bieten das Schminken für den großen Tag in Kombination mit einem Probe-Termin an, was Du unbedingt annehmen solltest. Es ist sinnvoll, weil Du deine Wünsche im Voraus klarmachen kannst und es auch schon einmal an Dir siehst. Außerdem erspart Dir das viel Erklärerei und Hektik. An Deinem Hochzeitsmorgen hast Du wahrscheinlich keine Lust und Nerven, zu erklären wie Du geschminkt sein möchtest.

Wenn Du Dein Styling zelebrieren und dafür tiefer in die Tasche greifen möchtest, kannst Du ein Braut-Arrangement buchen, das neben Probe- und Hochzeits-Make-up einen Hol- und Bring-Limousinenservice, Sekt und Häppchen für dich und deine Begleiterinnen sowie die Frisur beinhaltet. Die Kosmetik-Institute sind da sehr einfallsreich und verstehen sich darauf, Dir zauberhafte Stunden vor dem Ja-Sagen zu bescheren.