Teilen

Die Brille ist längst ein Accessoire, nicht mehr nur eine Sehhilfe. Nichtsdestotrotz entscheiden sich viele Frauen am großen Tag für Kontaktlinsen. Die einen fühlen sich ohne Brille hübscher, andere wollen ihr Make-up nicht davon verdeckt wissen oder sind unsicher, inwieweit die Brille zu weiteren Accessoires passt. Wenn eine tolle Brille Teil Deines Everyday-Looks ist, wirf das schöne Stück als Braut nicht einfach so in die Ecke. Das Wichtigste für die Braut mit Brille: Du musst dich wohl fühlen, nicht nur in Deinem Outfit.

Braut mit Brille
© fotolia / fotografia76

JA! zur Brille

An ihre Brille wird Frau gewöhnt sein, an Kontaktlinsen aber nicht unbedingt. Wer die nicht regelmäßig oder ungern verwendet, sollte am Hochzeitstag darauf verzichten. Nicht nur könnte das Tragen nach einer Weile unangenehm werden, ein Druckgefühl oder einen Blinzelzwang auslösen, die Augen könnten auch zu brennen anfangen, sich röten oder tränen.

Braut mit Brille
© fotolia / maram

Tipps für die Braut mit Brille

  1. Es muss passen
    Wie jedes andere Accessoire sollte die Brille zu deinem Style passen. Der klassischen Braut im Duchesse- oder A-Linienkleid steht ein zurückhaltendes Modell mit schmalem Metallrahmen oder gar keinem Rahmen. Ein pastellfarbener Hornrahmen hingegen ist perfekt für die Braut, die im Vintage-Look oder Empire-Kleid zum Altar schreitet. Mit einem eleganten Trumpet- oder Mermaidkleid harmoniert eine markante Brille mit schmalerem Rand und breiten Bügeln. Die Braut im Rockabilly- oder Retro-Look kennt kein Understatement. Die Farbe des breiten Rahmens ihrer Brille darf sich gern in anderen Accessoires, z.B. der Tasche, dem Gürtel oder den Schuhen wiederholen.
  2. Keine Konkurrenz zum Make-up
    Weil sie ein Blickfang ist, könnte die Brille in Konkurrenz zum Make-up treten. Mit einem natürlichen Augen-Make-up vermeidest du das. Beige- und Brauntöne, sanfte Goldschattierungen und dezentes Grün wirken hinter einer Brille viel besser als kräftige Farben. Beim Lippenstift ist dahingegen keine Zurückhaltung angesagt, insbesondere nicht, wenn deine Brille eine flippige Farbe hat.
  3. Die Brauen nicht vernachlässigen
    Die Brille verdeckt die Augenbrauen, also ist keine besondere Pflege nötig? Fehlanzeige! Die Brille lenkt die Aufmerksamkeit auf deine Augenpartie, also auch auf die Augenbrauen, die sich garantiert nicht immer dahinter verstecken. Zudem bestimmen die Brauen über deinen Gesichtsausdruck mit. Das Zupfen und Formen, ggf. auch das Färben, sollte eine Kosmetikerin übernehmen.
  4. Nicht so streng
    Ein straffer Dutt, ein Zopf oder eine Hochsteckfrisur wirkt im Kombination mit einer Brille ein wenig streng. Offenes, elegant glattes oder toll gelocktes Haar harmoniert wunderbar mit vielen Brautkleidstilen, z.B. dem Vintage- oder Duchesse-Style. Für eine Brille ist das natürlich kein Muss. Wenn du dein Haar aus dem Gesicht stylen lassen möchtests, dann entscheiden dich am besten für eine lockere Undone-Frisur.
  5. Keine weiteren Accessoires
    Zumindest nicht in Brillennähe. Gerade bei langen Ohrringen oder großen Ohrsteckern ist Zurückhaltung geboten. Perlen und kleine Brillanten eignen sich besser. Wenn du die Wirkung der Brille etwas ausgleichen möchtest, tu das am besten mit einem Gürtel, einer Tasche und/oder den Schuhen.
  6. Vorsicht, Reflektion!
    Das ist der einzig schwierige Punkt. Bei einem Testshooting mit dem Hochzeitsfotografen findest du heraus, wie stark die Brillengläser jedwedes Licht reflektieren. Notfalls sollte dein Optiker ein anderes Modell mit wenig reflektierenden Gläsern angefertigen.
Teilen