Nicht nur im Leben des Brautpaars ist eine Hochzeit ein großes Ereignis, an das man sich ein Leben lang erinnert. Auch für viele Gäste, insbesondere die Familien und enge Freunde von Braut und Bräutigam, kommt damit ein ganz besonderes Datum. An diesem Tag schwören zwei Menschen, einander auf ewig treu zu sein und sich zu unterstützen. Sie wollen Freude und Leid miteinander teilen. Viele Brautpaare geben sich diese Versprechen vor Gott, ganz bewusst, um sich im digitalen, schnelllebigen Zeitalter auf die tatsächlich wichtigen Werte zu besinnen. Christliche Hochzeitswünsche korrespondieren wunderbar mit einer Heirat in der evangelischen oder katholischen Kirche.  In die Karte oder ins Gästebuch geschrieben sind sie oftmals sogar aber mehr als Gratulationen. Wegen seines Feinsinns und versteckter Weisheiten begleitet so mancher christliche Vers das Brautpaar ein Leben lang.

Christliche Hochzeitswünsche in Verbindung mit Worten, die von Herzen kommen

Mit Gratulationen, sowohl den mündlichen als auch den schriftlichen in der Glückwunschkarte, drücken die Gäste Ihre Freude über die Vermählung zweier lieber Menschen aus. Man wünscht den beiden das Beste für den gemeinsamen Weg. Wünsche, die von Herzen kommen und Gefühl zeigen, verleihen den Glückwünschen Charakter. In Verbindung mit Worten aus der Bibel oder Zitaten berühmter Theologen sind sie bei kirchlichen Trauungen besonders stark.

Hier unserer Anregungen:

Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark! (1. Korinther  16,13)

Ihr seid das Salz der Erde. Ihr seid das Licht der Welt. (Matthäus  5,13-14)

Gott ist Liebe und Liebe ist göttlich! Liebe besteht nicht aus leeren Worten, sondern zeigt sich in Taten. Darum behandelt euch stets mit Respekt und steht immer füreinander ein. Auf dass eure Liebe allem standhält und niemals aufhört. (Unbekannt)

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Diese drei. Die Liebe ist das Größte unter ihnen. (1. Korinther 13,13)

Die Liebe benimmt sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit, sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles. Die Liebe vergeht niemals. (1. Korinther 13,5 bis 13,8)