Teilen

Zahlreiche Countdowns zur Hochzeit – was organisiere ich wann – finden sich im Internet. Ich halte nichts davon. Denn nach meiner Erfahrung beginnt jedes Brautpaar zu einer unterschiedlichen Zeit seine Hochzeitsorganisation und hat andere Prioritäten. Jedes Brautpaar und seine zur Verfügung stehende Zeit, aber vor allem die Wünsche an die Hochzeit sind unterschiedlich. Daher kann ein allgemeingültiger Countdown einfach nicht funktionieren.

Dennoch möchte ich natürlich Hilfestellung geben. Grundsätzlich gilt bei allem, je früher, desto besser. Wer mit seiner Location voll im Trend liegen will, muss für die beliebten Locations an seinem individuellen Wunschdatum schon mal über ein Jahr im Voraus anfragen. Wer terminlich flexibler ist und auch mit dem weniger trendigen Gasthof vorliebnimmt/liebäugelt, ist auf ein halbes Jahr vorher oft noch gut dabei. Grundsätzlich gilt, dass alles in der Saison zwischen Mai und September viel schneller ausgebucht ist als in der kalten Jahreszeit, wo man auch kurzfristig oft noch etwas Besonderes an einem Samstag bekommt.

Eine kleine Faustregel muss allerdings beachtet werden: wer sich nicht zweiteilen kann, muss so früh wie möglich gebucht werden, wer sich zweiteilen kann, kann etwas später gebucht werden. Will heißen: ein guter DJ, der Traumsaal der Location und der erfahrene Hochzeitsfotograf können nur eine Hochzeit an einem Tag durchführen. Hingegen Florist, Tortenbäcker und Caterer kommen in der Regel auch mit mehreren Hochzeiten am Hochzeitsdatum klar. Dennoch gilt bei allen – je beliebter und auf Hochzeiten spezialisiert ein Anbieter ist, desto früher muss er gebucht werden. Was bringt Ihnen auch der perfekte Tortenbäcker, wenn er noch den ganzen Sommer flexibel, aber genau an Ihrem Samstag ausgebucht ist?

Eine weitere Faustregel: Trauung und Location gleichzeitig buchen. Will heißen, dass Sie nicht erst die Location buchen und dann versuchen ein Standesamt, einen freien Theologen oder eine Kirche zu suchen und genau so wenig umgekehrt. Erst das eine anfragen und optionieren („mit Bleistift eintragen lassen“) und dann prüfen, ob das jeweils andere auch auf diesen Tag passt. Erst dann final beides buchen. Anmerkung: Das Standesamt kann zwar leider erst sechs Monate vor der Feier gebucht werden, dennoch wissen die meisten ihre Trautermine schon früher. Daher ruhig anfragen.

Wichtig ist auch, dass Sie Save-the-date oder gar Einladungen erst verschicken, wenn Sie Trauung und Location schriftlich fest haben. Wann Sie die Karten versenden, hängt davon ab, wie beschäftigt Ihre Gäste sind und von wie weit sie anreisen müssen. Schön ist es, die Save-the-date Karten so früh wie möglich zu senden. Dann kann man sich mit den Einladungen Zeit lassen und dort so viele Informationen wie möglich reinpacken (Hotelempfehlungen, Shuttlebus, wichtige Zeiten, Ansprechpartner etc.).

Viel Erfolg!

Friederike Mauritz
Hochzeitsplanerin

Teilen