Teilen

Es gibt für jede Braut ein Hochzeitskleid. Punkt! Und nur weil man ein paar Kurven mehr hat, heißt das nicht, dass Frau am schönsten Tag in ihrem Leben eine XXL-Silhouette tragen muss. Tatsächlich gibt es mittlerweile viele traumhafte Brautkleider, die gerade an einem kurvigen Körper wunderschön und sinnlich aussehen. Ob dramatische Ballkleider oder sexy Meerjungfrauen, Bräute mit Rundungen müssen in puncto Hochzeitskleid keinen Verzicht mehr üben. Doch, was ist der richtige Ansatz, um die perfekte Passform zu finden? Zuerst einmal Aufgeschlossenheit…denn auch wenn die zitierten Traummaße nicht gegeben sind, ist die Mission „Traumkleid“ nicht gleich zum Scheitern verurteilt. Der optimale Schnitt, raffinierte Details und Accessoires helfen dem Kleiderglück auf die Sprünge. Ganz besonders schön setzen Brautkleider im Empire-Schnitt oder in A-Linie die volle Weiblichkeit in Szene. Letzt genannter Braut-Schmeichler streckt den Körper und lenkt die Aufmerksamkeit von fülligen Hüften ab, da der Rock nach unten hin weiter wird. Aber auch das Empire Modell betont die Vorzüge eines Kurvenstars und kaschiert gleichzeitig ungeliebte Polster an Hüfte und Taille. Der Schnitt akzentuiert den Brustkorb sowie das Dekolleté, um dann ab der Unterbrust locker in einen weiten Rock überzugehen. Kurze Midi-Kleider, besonders die knielangen, stehen momentan ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Sie lenken die Aufmerksamkeit auf die „gebräunten“ Beine oder ein paar tolle Schuhe. Apropos Ablenkungsmanöver, wer nicht all Kurven gerne zur Schau stellen möchte, der sollte auch auf die richtige Materialwahl achten.

© Eyes Open Photography for Emanuel Hendrik
Brautkleider für Frauen mit Kurven sind auf den
Laufstegen keine Seltenheit mehr. Im Gegenteil, immer mehr Designer kreieren Kollektionen, die auf eine vollere Figur zugeschnitten sind. „Fit-and-Flare“ ist OUT, es lebe die Curvy Trend Silhouette!
© Eyes Open Photography for Emanuel Hendrik
„Der Empire-Schnitt oder die A-Linie setzen die volle Weiblichkeit perfekt in Szene.“

Hier eignen sich besonders Kleider aus strukturierten Materialien, wie Satin, um Kurven geschmeidiger zu machen. Aber auch Spitze und Chiffon sind ideal, wenn es darum geht, Unebenheiten oder das Plus an Kilos zu minimieren. Hübsche Accessoires runden den Gesamtlook dann wunderbar ab. Wie wäre es beispielsweise mit einer schönen Kette, welche den Fokus auf Halspartie und Dekolleté legt? Aber auch Haarschmuck wie beispielsweise Blumenkranz oder Diadem sind echte Eyecatcher, die ein wenig ablenken können.

© Eyes Open Photography for Emanuel Hendrik

Schlussendlich lässt sich jedoch sagen: Ein Kleid sollte nicht nur nach seiner Größe ausgewählt werden, sondern hauptsächlich nach dem individuellen Geschmack der Zukünftigen. Bevorzugt diese aufwendige Stickereien, florale Dekorationen, fließende Stoffe, knallige oder traditionelle Farben – das Hochzeitskleid muss die Persönlichkeit der Braut an diesem besonderen Tag perfekt widerspiegeln!

Teilen