Die Hochzeitseinladung schreiben

Die Einladung ist die Visitenkarte für die Hochzeit. Daher kann man sie nicht beim Einkaufsbummel von der Stange besorgen. Einfallsreichtum, Geschmack und Individualität sind gefragt. Die Hochzeitseinladung schreiben sehr ambitionierte Paare sogar selbst, aber ganz in Eigenfertigung muss das Projekt nicht angegangen werden. Glücklicherweise gibt es professionelle Anbieter, die dem Hochzeitspaar bei der Erstellung und Vervielfältigung unter die Arme greifen können.

 

Die Optik überzeugt zuerst

Einige Hochzeitspaare gestalten ihre Einladungskarten nach einem bestimmten Thema bzw. dem Motto, welchem die Hochzeit später folgen wird, z.B. Maritime Hochzeit oder Vintage Hochzeit. Das muss nicht sein; sucht wenn Ihr mögt einfach nur eine Karte aus, die Euch vom Stil her gefällt. Die restliche für die Hochzeit benötigte Papeterie, z.B. Tisch und Danksagungskarten, sollte allerdings an die Optik der Einladung angepasst werden.

Hochzeitseinladung schreiben
© Artsy Vibes on Unsplash

Wann die Hochzeitseinladung schreiben: Der richtige Zeitpunkt

Was nützt die schönste und originellste Einladung, wenn sie die Empfänger erst ein paar Tage vor dem großen Fest erreicht? Gebt Euren Gästen genug Zeit, sich auf die Feier vorzubereiten und sich den Termin natürlich zu reservieren. Sechs bis fünf Monate vorher solltet Ihr die Einladungen an all jene abschicken, die Euch an Eurem großen Tag Gesellschaft leisten sollen. Um ganz sicher zu gehen, empfiehlt sich die Versendung von Save-The-Date-Karten unmittelbar nach der Verlobung bzw. dem Antrag und Ja-Wort.

Essenziele Infos zum Event

Als erstes sollten die klassischen W-Fragen beantwortet werden. Wer heiratet? Wann wird geheiratet, wann gefeiert. Wo befindet sich die Kirche, wo die Feier-Location? Ggf. auch: Wie kommt man dorthin? Was soll angezogen werden? Bis wann wird die Rückantwort erwartet? Auf der Einladung deutlich gemacht werden sollte auch, wer eingeladen ist, indem man die Namen explizit auf dem Umschlag vermerkt. Vielleicht sollen manche Gäste nur zur kirchlichen Trauung und nicht zur Feier kommen oder andersrum. Dementsprechend sollten verschiedene Textvarianten vorliegen.

Wünsche vorher klar formulieren

Für Anmeldungen zu Programmpunkten könnt Ihr die Kontaktdaten des Zeremonienmeisters oder der Trauzeugen hinterlegen. Wenn Ihr keine Hochzeitsspiele oder andere unangemeldete Überraschungen auf Eurer Feier möchtet, teilt Euren Gästen das mit einem kleinen, freundlichen Spruch in der Einladung mit. Mit einem weiteren Spruch könnt Ihr darauf hinweisen, dass Ihr Euch statt Sachgeschenke Geldgeschenke wünscht.

Was in die Hochzeitseinladung schreiben: Der Inhalt

  • Eure Namen
  • Wie ihr zu erreichen seid: Adresse, Telefon und E-Mail
  • alle wichtigen Zeiten: wann findet die Trauung statt, wann beginnt die Feier, wird ein Polterabend gefeiert?
  • die Orte, an denen das jeweilige Happening stattfindet

Zusätzliche, optionale Inhalte

  • Bitte um Rückantwort (empfehlenswert für Planung der Bewirtung, Übernachtung etc.)
  • Hinweis auf Kleiderordnung (festlich mit Kleid, Anzug und Krawatte oder leger)
  • Trauspruch, Zitat
  • Geschenkwunsch
  • Hinweis zu Hochzeitsspielen
  • Wegbeschreibung zu den Lokalitäten (Lageplan)

Nützlicher Service für die Gäste

In einem „Hochzeits-ABC“ für die Jackentasche könnt Ihr alles Wichtige oder zusätzliche Information kurz und knapp auflisten. Zum Beispiel auch Hinweise zu Hotels und sonstigen Übernachtungsmöglichkeiten.