Teilen

Carola Zinck

© Jonas Otte

Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch

Wenn es um den passenden Rahmen für Ihre Traumhochzeit geht, gilt es keine Zeit zu verlieren. Viele Locations sind bis zu zwei Jahre im Voraus reserviert.

Bevor Sie sich an die konkrete Planung machen, sollten Sie gemeinsam entscheiden, wie viele Gäste Sie einladen wollen – denn davon hängt natürlich auch die Wahl der Hochzeitslocation ab.
Wo wollen Sie sich vor Beginn der Feierlichkeiten das Ja-Wort geben? Ein ganz wichtiges „Detail“. Gibt es in der Nähe Ihres Wunschortes ein Standesamt und/oder eine Kirche, die Ihnen gefällt? Als Faustregel gilt, dass zwischen dem Ort der Heirat und der Hochzeitsfeier nicht mehr als 15 Minuten Autofahrtzeit liegen sollten.

 

 

 

 

 

Anna Meier

© Jonas Otte

Hair & Make-up Artist

1. Ganz gleich, ob sich die Braut selbst schminkt oder einen Make-up Artisten bucht: Das Make-up sollte den ganzen Tag und Abend halten. Deshalb an die Freudentränen denken und zu wasserfester Mascara greifen. Nach dem Auftragen des Primers und der Foundation, loses Puder und anschließend Fixierspray verwenden. Zu empfehlen sind Long Lasting Produkte. (Seite 45/46)

2. An ihrem großen Tag möchte jede Braut gut aussehen. Damit auch der Teint strahlt, Produkte mit Schimmerpartikeln verwenden. Diese werden auf Wangen und unter den Augenbrauen als Highlighter aufgetragen. (Seite 46)

3. Weniger ist mehr, besonders am Hochzeitstag. Das Braut-Make-up sollte nicht allzu sehr vom alltäglichen Look abweichen und natürlich statt künstlich wirken. Auf knallige Farben oder Experimente lieber verzichten. Beachtet man dies, steht schönen Hochzeitsfotos, auf denen man sich auch nach Jahren gerne wiedererkennt, nichts mehr im Weg. (Seite 42 oder 44)

4. Auch die Frisur ist ein wichtiges Thema am Hochzeitstag. Beginnt man ein paar Monate vor dem großen Tag mit regelmäßigen Intensiv-Haarkuren, zeigen sich die Haare beim Brautstyling von ihrer besten Seite. Die Kur am besten 1 bis 2 Mal pro Woche anwenden. (Seite 40/41)

5. Unschöne Wäscheabdrücke sind bei Brautkleidern, die viel Haut zeigen oder einen tiefen Rückenausschnitt besitzen, ganz einfach zu vermeiden: Am besten schon am Vorabend und auch am Morgen des Hochzeitstages auf enge Kleidung und sich abzeichnende Wäsche verzichten. Eventuelle Bikinistreifen kann man mit Selbstbräuner oder etwas Make-up überdecken. (Seite 43 oder 47)

Anna Meier ist eine internationale Hair und Make-up Artistin sowie Beauty-
Expertin und arbeitet mit Kunden aus Film und Fernsehen sowie Werbung und Fashion zusammen. Ihre privaten Kunden berät sie in den Bereichen Hochzeits-, Event- und Businessstyling. Auch Workshops, die praxisnah und einfach in die Kunst des typgerechten Stylings einführen, bietet sie an. Eine Vielzahl von prominenten Persönlichkeiten aus Politik und Showbusiness lassen sich regelmäßig von Anna stylen.

 

 

 

Teilen