Teilen

Helen Bender

© Jan Hillnhütter

Inhaberin la mode abyssale Braut- & Festmoden

„Für mich zwei Must-haves der Hochzeitssaison:
Farbige Brautkleider, bei denen das klassische Creme
mit zarten Puder-/Rosé- und Cappuccinotönen kombiniert
wird und der Brautanzug –
die perfekte Alternative für Bräute
die sich nicht im Kleid sehen.
Dabei muss der Braut­anzug keinesfalls unbedingt Cremefarben sein.“

 

 

© Pronovias

 

Victoria Rüsche

© Tausendschön Photographie

Inhaberin Victoria Rüsche Brautmode Atelier                     

„Farbakzente beim Thema Brautkleid werden immer beliebter.
Zudem sind viele Spitzenoberteile blush oder nude unterlegt,
so dass es scheint als würde der Stoff direkt auf der nackten Haut liegen.
Ein echter Hingucker, ohne wirklich zu freizügig zu sein.“

© Pronovias

Marie Bernal

© Marie Bernal

Inhaberin Brautmoden Marie Bernal

„In Sachen Form sind aufgrund der royalen Hochzeit gerade
und strukturierte Schnitte wieder angesagt.
Aber auch tiefe V-Ausschnitte im Dekolleté und auch am Rücken
liegen absolut im Trend, genauso wie Transparenz vor allem im Bereich der Taille.
Bei den Stoffen ist und bleibt Spitze der Favorit bei den Bräuten.“

© Lazaro

Catrin Brunsch

© Fotostudio Ute Klein

Inhaberin des Brautmodengeschäfts „Moments“
und des Brautmoden Outlets NRW

„In der aktuellen Saison sind Brautkleider im Vintagestil sehr gefragt.
Die Bräute wünschen sich hier Kleider mit fließenden, schlichten und
leicht fallenden Röcken, sowie Oberteilen aus Spitze.
Gern darf es auch dicke Spitze und mit Ärmeln sein.
Kombiniert mit Blumenkränzen im Haar, anstatt eines Schleiers,
sowie viel Glitzer und einen tollen tiefen offenen oder
Tattoospitzen-Rücken ist es das Traumkleid vieler Bräute.“

 

© Rembo styling
Teilen