Teilen

Ein Tattoo oder eine schrille Coloration, Piercings oder eine ratzekurze Frisur – all diese Merkmale entsprechen sicher nicht dem Bild, das viele vor Augen haben, wenn sie an eine Braut denken, dem Standard sozusagen. Ganz unwillkürlich kommt die Vorstellung von der schwanenhalsigen, schlanken Prinzessin mit goldblonder Hochsteckfrisur. Und natürlich, für manche Frau ist das der perfekte Brautlook. Was natürlich nicht bedeutet, dass es auch Deiner ist.

Beauty definiert sich aus sich selbst

Du bist eine Frau, die ihr Ding durchzieht, sich nicht für andere verbiegt oder durch die Meinung bzw. Erwartung anderer beeindrucken lässt? Ganz sicher willst Du das auch an Deinem Hochzeitstag sein.

  • Tattoos? Finde ein Brautkleid, das zu Deinem Tattoo passt, statt einem, das den sonst gern gezeigten Körperschmuck verbirgt.
  • Schrille Haarfarbe? Ungewöhnlich colorierte Haare sehen sowohl in einer lockeren Hochsteckfrisur als auch rockig gestylt einfach cool aus.
  • Piercings? Deine Piercings sind Teil Deines Brautschmucks. Pass den Rest daran an und lass z.B. die Halskette einfach dezenter ausfallen oder streich sie ganz.
  • Kurze Haare? Keine Sorge, es gibt jede Menge Möglichkeiten, aus kurzen Haaren eine tolle Brautfrisur zu stylen. Extra wachsen lassen – das kommt für Dich sicher nicht in Frage, denn Du möchtest ja Du selbst bleiben.

Brautstyling Wild Bride

Außergewöhnlich schön!

So lässig wie Du bist, sollte auch Ihr Kleid ausfallen. Für die legere Rockerbraut empfehlen sich ein kurzes Rocka­billy-Dress, der Vintagestil oder ein Hosenanzug. Zu ersterem passen ein Fascinator, Perlenschmuck und hohe Schuhe.
Mit Vintage harmonieren Wildblumen im Haar ganz wunderbar. Weil die Schuhe unter dem zumeist langen Rock verschwinden, dürfen sie gern flach und bequem sein. Wähle ein natürliches Make-up. Wiederum dramatischer darf Dein Styling sein, wenn Deine Wahl auf einen Hosenanzug fällt. Das Wichtigste ist in jedem Fall, dass Du Dich wohlfühlst und Deinen großen Tag genießt.

Teilen