Teilen

Der Gentleman Cake bzw. die Herrentorte etablierte sich im Viktorianischen England als Hochzeitstradition. Der Kuchen wurde neben einer Brauttorte zum Ende der Feier speziell den Freunden des Bräutigams bzw. den Brautjungfern serviert. Im Unterschied zur regulären Hochzeitstorte, die oftmals hell ist und aus vielen Etagen besteht, ist der Gentleman Cake dunkel und aus nur einer Schicht. Zartbitter- oder Vollmilchschokolade sind so beliebte Zutaten wie Beerenfrüchte. Alkohol wird beinahe obligatorisch hinzu gegeben. Damals geschah das vor allem, um „das starke Geschlecht“ zu symbolisieren – ein Bedürfnis, das Mann schon seit längerer Zeit überwunden hat.

Happiness is a piece of cake

Insbesondere im amerikanischen Süden wird die Tradition des Gentleman Cake heute gepflegt, doch auch im deutschsprachigen Raum findet der Kuchen Fans. Während der Feierlichkeiten wird er zusammen mit der regulären Hochzeitstorte auf den Tisch gebracht. Als Motivkuchen kann er das Hobby des Bräutigams wiederspiegeln. Ist er ein passionierter Golfer, könnte sein Cake wie ein Golfkurs gestaltet sein. Ist er Fußballfan, kann der Kuchen schwarzweiß und ballrund sein.

Gentleman Cake
© fahrwasser / fotolia
Gentleman Cake
© fahrwasser / fotolia

Gern darf der Gentleman Cake auch spaßige Formen annehmen, wie im Film „Magnolien aus Stahl“, wo er zu einem Gürteltier modelliert wurde. Shirley MacLaine schneidet ihm den Hintern ab und klatscht das Stück Tom Skerritt auf den Teller. Ein anderer Brauch rund um den Gentleman Cake sieht vor, dass Stücke davon in kleine Boxen gelegt und allen unverheirateten Frauen auf der Feier überreicht werden. Nicht, damit die sich den Kuchen schmecken lassen, sondern damit sie ihn unter ihr Kopfkissen legen. Aberglaubensgemäß soll die jeweilige Singlefrau von ihrem Zukünftigen träumen, somit wissen, wie er ausschaut und ihn in wachen Stunden schneller finden. Auch ein bisschen aus der Zeit.

Gentleman Cake
© fahrwasser / fotolia
Gentleman Cake
© fahrwasser / fotolia

Eine schöne Tradition ist dahingegen, dass der Bräutigam den Kuchen selbst auswählt. Die Braut sollte sich hier wirklich zurückhalten, ihn damit auch nicht überraschen und ihn diese Entscheidung selbst treffen lassen. Wir mögen außerdem die Idee, dass der Gentleman Cake einfach als weiteres optisches Highlight auf dem Tortentisch bzw. Sweet Table und als geschmackliche Alternative zur Hochzeitstorte serviert wird.

Merken

Teilen