Ein emotionaler Tag mit vielen Highlights und Überraschungen liegt hinter dem Brautpaar. Ein letzter Tanz noch zur Morgendämmerung, dann geht es ins Bett. Lasst es einen Gang mit kleinen Hindernissen werden, doch denkt daran: Gute Hochzeitsstreiche machen weniger den Gästen, sondern vor allem Braut und Bräutigam Spaß.

Ein bisschen Spaß muss sein

Traditionell finden Hochzeitsstreiche nach der Feier, also in der Hochzeitsnacht, statt. Das setzt eine rechtzeitige Vorbereitung voraus. Falls mehrere Personen einen Streich vorbereiten, sollten sie nicht alle gleichzeitig zu spät auf der Feier auftauchen oder währenddessen gemeinsam verschwinden. Sonst wird sich das Paar gleich auf eine ereignisreiche Hochzeitsnacht einstellen.

Gute Hochzeitsstreiche
© Jen P on Unsplash

Gute Hochzeitsstreiche, über die das Paar noch lange lacht

Manche Hochzeitspaare wünschen keine Streiche – die Trauzeugen sollten darüber Bescheid wissen. Ein solcher Wunsch ist immer zu akzeptieren. Auch wenn den Streichen nichts im Weg steht, sollte die Würde der Frischvermählten immer gewahrt und nichts übertrieben werden. Nicht, dass das Paar am Ende nur noch sauer und genervt ist. Ein Paar das locker drauf ist und auch sonst jeden Spaß mitmacht, verträgt sicher mehr Streiche als ein eher konservatives.

Streiche, die weniger Vorbereitung brauchen

Besorgt Euch einen 10er Karton Eier. Beschriftet neun Eier mit Zahlen. Der Witz an der Sache ist, dass Ihr eine Zahl zwischen 1 und 10 auslasst und das eine, nicht beschriftete Eier nicht verwendet. Die anderen neun Eier werden im Zimmer des Brautpaares versteckt und der Karton auf das Bett gestellt. Zur Vorwarnung hinterlasst Ihr am besten einen Hinweis, dass der Karton wieder gefüllt werden soll und die Eier überall im Raum verteilt sind. Das Paar wird eine kleine Weile brauchen, um die Eier zu finden und es wird die beiden verrückt machen, dass ein Ei einfach nicht aufzufinden ist.

Auch der Streich mit den Trockenerbsen bedarf keiner langen Vorbereitung. Hierfür stellt Ihr einen Eimer mit Trockenerbsen auf das Bett des Brautpaares. Dieses wird denken, dass Ihr den Streich nicht fertig vorbereiten konntet. Tatsächlich seid Ihr sehr wohl fertig geworden und habt den Eimer so präpariert, dass er keinen Boden mehr hat. Wenn der Bräutigam oder die Braut den Eimer vom Bett nehmen, werden sich alle Erbsen im Raum verteilen.

Gute Hochzeitsstreiche
© pixel2013 on Pixabay

Einen Streich, der ein wenig mehr Vorbereitung, aber nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt ist, realisiert Ihr mit verschiedenen, im Schlafzimmer versteckten Weckern. Stellt sie alle für den nächsten Morgen und lasst alle halbe Stunde einen klingeln. Das Paar wird begeistert sein, wenn es nach der Hochzeitsnacht ab 8 Uhr morgens ständig ein, erst mal zu findender Wecker klingelt.

Ein aufwendigerer Hochzeitsstreich

Zwei gute Hochzeitsstreiche in einem: Schraubt die Glühbirnen aus allen Lampen im Raum oder Flur und versteckt sie so, dass das Brautpaar sie spätestens am nächsten Tag findet. Zunächst wird es aber im Dunkeln tappen. Setzt dem Streich noch einen obenauf, indem Ihr mithilfe von Wolle und Heftzwecken eine Art Spinnennetz durch den Raum oder den Flur spannt. Da muss sich das Paar auf dem Weg zum Bett erst einmal durch kämpfen. Und einen kleinen Schreck werden die beiden sicherlich auch bekommen.

Gute Hochzeitsstreiche
© jnittymaa0 on Pixabay