Teilen

Flitterwochenexpertin Christine Landua unterwegs in der Karibik

Die Nacht über der Karibik ist rabenschwarz. Rabenschwarz? Nein – Millionen und Abermillionen leuchtender Punkte überziehen das Firmament. Wir sitzen auf einer Bank an Deck der Royal Clipper, kuscheln uns eng aneinander und betrachten ehrfürchtig einen Sternenhimmel, wie wir ihn so noch nie gesehen haben. Der Bug des größten Passagiersegelschiffs der Welt gleitet majestätisch durch die Wellen, während sich über uns mehr als 5000 Quadratmeter Segel blähen. Der Wind ist warm, die Luft riecht nach Salz und neben einem Gefühl von Erhabenheit, so etwas Schönes gemeinsam erleben zu dürfen, empfinden wir nur noch eines: Romantik pur! Trotz ihrer imposanten Größe ist man mit kaum mehr als 200 Passagieren „unter sich“ und genießt die lockere und persönliche Atmosphäre einer privaten Yacht. Ganz nah dran ist man an der Arbeit der Matrosen, die mit Seilwinden die Segel setzen und herablassen. Man kann den Kapitän auf der Brücke besuchen, 18 Meter hoch in den Mast klettern oder sich zu zweit ins große Bugsprietnetz legen – ein einmaliges Erlebnis! Nichts erinnert an den Massenbetrieb der Kreuzfahrtgiganten – es gibt keine Einteilung der Essenszeiten, kein Schlangestehen am Buffet, keinen Krawattenzwang. Dafür lächelnde Stewards und gut gelaunte Barkeeper, leckere Abendmenüs und köstliche Drinks an Deck in der Tropical Bar. Ist das Bordleben an sich schon etwas ganz Besonderes, so ermöglicht das Reisen mit dem Segelschiff auch das Ankern in Buchten, die den Riesenkreuzfahrtschiffen nicht zugänglich sind. Ein Barbecue am weißen Sandstrand von Antigua? Schnorcheln und Wasserski fahren vor St. Kitts? Ein Bummel durch das bunte, französische Flair der Iles des Saintes? Die Tenderboote der Royal Clipper bringen die Gäste vom Schiff an Land und retour. Warum nur auf einer einzigen Karibikinsel flittern, wenn man doch bequem von einer zur anderen „hoppen“ kann? Tropische Paradiese, exotische Strände, ursprüngliche Natur und überschäumende Lebensfreude – die Windwardinseln sind farbenfroh und vielfältig. Die Schiffsreise lässt sich übrigens auch wunderbar kombinieren mit einer karibischen Traumhochzeit am Strand, beispielsweise im Sandals Hotel auf Barbados, dem karibischen Heimathafen der Royal Clipper.

Fotos: Sandal Resorts International (SRI)

 

Teilen