Nur wenige Heiratswillige kennen Graugold als Material für Trauringe. Dabei handelt es sich hierbei um Weißgold ohne Rhodinierung, d.h. ohne die zusätzliche Schicht aus Rhodium, welche die strahlende silberne Farbe erzeugt. Die Ringe fallen also dunkler aus; manche erhalten sogar einen eleganten Anthrazit-Ton, der nicht nur Fans von dunklen Farben begeistert.

Mit extra viel Palladium

Graugold entsteht, indem Gold (585 Teile am Gesamtgewicht) und Palladium (195 Teile am Gesamtgewicht) miteinander gemischt werden. Die restlichen 200 Anteile am Gewicht von 1000 werden durch Zusatzmetalle gefüllt. Der außergewöhnlich hohe Anteil an Palladium, der dem Gold seinen typischen gelben Ton vollständig entzieht, lässt ein extrem hartes und somit beständiges, resistentes Material entstehen.